Qualifikation und Fortbildung

Januar 2006
Studienbeginn des in Deutschland staatlich zugelassenen Fernlehrgangs
- Tierpsychologie - Spezialisierung Hund an der Akademie für Tiernaturheilkunde, Schweiz
Erfolgreiche schriftliche Abschlussprüfung am 24. Februar 2007
Inhalt:
Allgemeine Ethologie
Geschichte der Ethologie von Frank in der Wieschen, Dr. Kurt Hammerschmidt
Verhaltensphysiologie von Julia Fischer, Dr. Kurt Hammerschmidt
Lernen und Gedächtnis von Dr. Hermann Bubna-Littitz, Dr. Helmut Prior
Verhaltensökologie von Julia Fischer, Dr. Kurt Hammerschmidt, Dr. Marc Naguib
Spezielle Ethologie Hund
Biologische Grundlagen, Domestikation, Ontogenese von Dr. Erik Ziemen
Wölfe und Königspudel – Vergleichende Verhaltensbeobachtungen von
Dr. Erik Ziemen
Wolf Ethogramm von Patricia A. Goodmann M.S., Erich Klinghammer Ph. D.
Ethologie des Hundes/Wolfes von Dipl. Biologe Joachim Leidhold
Verhalten von Haushunden, Sozialstruktur von Dr. Erik Ziemen
Erziehung und Genetik von Günther Bloch, Dr. Hellmuth Wachtel
Einführung in die Verhaltenstherapie von Henry R. Askew
Verhaltensstörungen von Dr. Hermann Bubna-Littitz
Behandlung verbreiteter Verhaltensprobleme von Henry R. Askew Ph. D., Ute Blaschke-Berthold und Dipl. Biol. Joachim Leidhold

29.08.2015
Anti-Giftköder-Training
Der Hund lernt eigenständig anzuzeigen, wenn er ausgelegtes Futter findet.
Durch straf- sowie signalfreies Training sichert man sich den nachhaltigen und zuverlässigen Erfolg.
Sabine Geisler

30.03.2014
positives Training optimieren
Wie baut man eine Übung so auf, dass der Hund sie gut begreifen kann?
Muss man wirklich „ewig mit Fleischwurst in der Tasche“ herumlaufen?
Woran liegt es, wenn der Trainingsprozess stockt und was kann man dann tun?
Wie geht man mit „Fehlern“ des Hundes um?
Was tun mit schwer motivierbaren und leicht abgelenkten Hunden?
Sabine Winkler

10.11.2012 - 11.11.2012
organische
Ursachen für Verhaltensprobleme
Problemverhalten - Unart oder Krankheit
Schilddrüsendysfunktion
Hormone und Verhalten
Schmerzbedingte Probleme
Rassespezifische Krankheiten und Probleme
Dr. Christiane Wergowski

19.04.2012
Zielobjektsuche für Fortgeschrittene
Gegenstand-Konditionierung  
-  Optimierung Verweis-Technik
 -  Optimierung Gegenstands-Bezug
 -  Verschiedene Bestätigungs-Methoden
 -  Auflöse- / Verstärker-Klick
Optimierung des Such-Trainings
  
-  Such-Motivation
 -  Trieb-Intensität
 -  Trieb-Kondition
 -  Such-Strategien
 -  Umwelteinflüsse
 -  Soziale Einflüsse
Ina und Thomas Baumann


12.08.2010
Workshop Grenzen in der Hundeausbildung

Wo liegen die Grenzen in der Hundeausbildung/Therapie?
Ist immer nur der Hundehalter Schuld oder wie weit beeinflussen
Umwelt und Aufzucht das Verhalten?
Ist jegliches Verhalten korrigierbar?
Dr. Udo Gansloßer

11.08.2010
Workshop Kastration
Welche Auswirkung auf das Verhalten hat die Kastration beim Hund?
Wie wirkt die chemische Kastration ?
Hormonell bedingtes Fehlverhalten in Verbindung mit Erziehungsproblemen
(Aggression, Ängstlichkeit, Dominanz und Rangordnung )
Mit welchen Nebenwirkungen muss ich bei einer Kastration rechnen?
Dr. Udo Gansloßer

25.04.2010 - 27.04.2010
Praxisseminar: Stress bei Hunden

Beobachten, erkennen und beurteilen körper- und lautsprachlicher
Merkmale bei unter Stress stehenden Hunden.
URSACHEN:
genetische Dispositionen, Rassemerkmale
gesundheitliche Störungen
Erregungs- und Hemmungsprozesse
Umwelteinflüsse
soziale Einflüsse
Erfahrungsdefizite
Unter- Überforderung
AUSWIRKUNGEN:
Ausdrucksformen von Unsicherheit und Angst
Ausdrucksformen defensiver/offensiver Aggression
Konfliktlösungsmodelle aus Sicht des Hundes
introvertierte Verhaltensmuster
extrovertierte Verhaltensmuster
Eskalation/Deeskalation
Stimmungsübertragungen

praxisorientierte Verhaltensbeobachtungen und –beurteilungen an verschiedenen Hunden 
praxisorientierte Analysen
Lösungsansätze zum Umgang mit Hunden vor, innerhalb und nach stressbetonten Konfliktsituationen.
Thomas und Ina Baumann

27.10.2009 - 30.10.2009
Ziel-Objekt-Suche Intensivwoche

Inhalt in Theorie und Praxis:
Ventilschließung, Ventilöffnung
Markertraining
Futterbestätigung    
Körpersprache und Kommunikation
Konditionierung des Hundes auf einen Gegenstand
Suchmotivation, Suchstrategien
Anzeige des Gegenstandes durch den Hund
Verweistechnik
Annäherungs- und Kommunikationsregeln
Augensuche verhindern, Nasensuche fördern
Suche des Gegenstandes in wechselnden "Trümmerhaufen"
Flächensuche
Päckchenstraße
Henry Zarzitzky

25.02.2009
Workshop Auslastung

Longe Laufen
Ziel-Objekt-Suche (ZOS)
Chima Anyanwu, Corinn Anyanwu

14.11.2008 - 16.11.2008
Ressourcenbezogene Aggression - Workshop -

Inhalt:
Biologische Grundlagen konkurrierenden Verhaltens
Erregung, Entspannung & Lernen
Konkurrenz erzeugt konkurrierendes Verhalten  
weshalb Rangreduktionsprogramme fragwürdig sind
Früherkennung ressourcenverteidigenden Verhaltens
Übungen zur Impulskontrolle
Übungen zum Teilen von Ressourcen
Entspannung an Ressourcen
Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold, Dipl. Biologin

18.07.2008 - 20.07.2008
Leinenspektakel - Workshop -

Inhalt:
Ein Symptom - viele Ursachen
Unterscheidung: Erregung, Frustration und / oder aggressives Verhalten?
Analyse der Auslöser
Was verstärkt das unerwünschte Verhalten?
Kontrolle der Verstärker
Erkennen der Frühwarnzeichen
Trainingstechniken vergleichen
Grenzen der Gegenkonditionierung mit Futter
Alternativverhalten beleuchtet: Tricks oder beschwichtigendes Verhalten?
Bedeutung des Free Shaping beim Aufbau beschwichtigenden Verhaltens
Kommunikationshilfe für Hunde, die etwas mehr Führung brauchen
Wie wirkungsvoll können Bestrafungen sein?
Wasserpistole & Co.: Gibt es sinnvolle Hilfsmittel?
Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold, Dipl. Biologin

29.02.2008 - 02.03.2008
Angstverhalten

Inhalt:
Angst als Strategie des Gehirns
Unbewusste  Angstreaktionen
Bewusste Angstreaktionen
Quellen der Angst in Vergangenheit und Gegenwart: Ursachen und  Auslöser
Vom Nutzen und Schaden der Kommunikation
Gegenkonditionierung, systematische  Desensibilisierung und warum sie manchmal nicht wirken
Gegentraining und der Zusammenhang mit "Unterordnung"
Konditionierte Entspannung
Von coolen  Rudelführern: Möglichkeiten und Grenzen der Stimmungsübertragung
Hilfestellung aus der Tiermedizin
Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold, Dipl. Biologin

25.10.2007
Ausdrucksverhalten von Menschen und Hunden im direkten Vergleich
Nonverbale Kommunikationsmöglichkeiten innerhalb des Mensch-Hund-Teams
Wölfe, verwilderte Haushunde und ihre Emotionen
Erkenntnisse der Caniden-Forschung aus Kanada & Italien
Perdita Lübbe-Scheuermann
Günther Bloch



07.09. - 09.09.2007 (GfH)
Wenn Hunde sprechen könnten

Kommunikation und Sprache - was ist das eigentlich?
Wie lösen Hunde Probleme?
Individuelle Entwicklung von Aggressionsverhalten bei Haus- und Familienhunden
Hundebegegnungen (Videopräsentation)
Zur Phylogenie des Lächelns
Wenn Hunde sprechen könnten
Das Sozialverhalten des Hundes, eine Frage der Körpersprache
Können Hunde spielen?
Die Welt aus Hundesicht
Referenten:
Prof. Dr. Udo Gansloßer
Dr. Imanuel Birmelin
Michael Grewe
Dipl. Biol. Joachim Leidhold
Dr. Dorit Feddersen-Petersen
Prof. Dr. Vilmos Csanyí
Gudrun Feltmann-Schröder
Anton Fichtelmeier
Sabine Winkler
Dr. Frank G. Wörner
Dr. Franz Straubinger

16.04.2007
Aggressives Verhalten beim Hund

Erkennen, verstehen, vermeiden
Dr. med. vet. Sandra Bruns, Kerstin Koch - Tierärztinnen/Verhaltenstherapie

12.02.2007
Der Umgang mit unerwünschtem Jagdverhalten des Hundes

Prävention und Anti-Jagdtraining
Dr. med. vet. Sandra Bruns - Tierärztin/Verhaltenstherapie

08.09. - 10.09.2006 (GfH)
Formen der Aggression beim Haushund

Aggressionsverhalten von Haushunden
Gefahrhundeverordnung der Bundesländer
Das so genannte Böse
Sinn und Unsinn von Wesenstests bei Hunden
Verhaltensüberprüfung in der Praxis
Alternative zum Wesenstest: Gefährlichkeitsbeurteilung
Wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema „Hundetest“
Referenten:
Dipl. Biologe Joachim Leidhold
Dr. Barbara Wardeck-Mohr
Prof. Dr. Kurt Kotrschall
Prof. Dr. Dorit Feddersen-Petersen
Bea Stalter
Dr. Sabine Schroll
Doreen Planta
Dr. Frank G. Wörner
Dr. Franz Straubinger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

print
Seite zuletzt geändert am: 29.09.2015, 12:19 von Anke Ohrdorff

Besucher:

Diese Seite ist optimiert für den Mozilla Firefox.
Mit anderen Browsern kann es zu Darstellungsschwierigkeiten kommen.